Zweckentfremdung von alten Nachrichten

Vor Weihnachten gabs Bastellaune und einen Stapel Zeitschriften wegzuschmeißen. Einen alten „Stern“ hab ich daher wiederverwertet. (Ursprüngliche Anleitung war auf die „Times“ bezogen.) Dazu faltet man die Doppelseiten vier mal der Länge nach, so dass man mehrere dünne Streifen hat. Diese legt man nun kreuzförmig wie im Bild zu sehen übereinander.

Die Mitte der Streifen lässt sich an dem leichten Knick im Papier erkennen, wo vorher die Doppelseite geknickt wurde. Wichtig ist, dass man die Streifen parallel zu diesem Knick hinlegt und evtl. diese Knicke nochmal mit einem Bleistift markiert, damit man sie als Orientierunglinie immer gut erkennen kann. Es ist hilfreich die Streifen mit etwas Kleber zu fixieren.

Nun legt man rechts und links jeweils einen Streifen hin und webt sie über und unter die kreuzenden Streifen ein. Da, wo der danebenliegende Streifen über dem kreuzenden Streifen liegt, webt man den aktuellen Streifen unter den kreuzenden Streifen; und umgekehrt. Nun webt man auch oben und unten die Streifen ein. Dabei achtet man immer darauf, dass der Knick, der die Mitte des Streifens darstellt, auf der gleichen Höhe ist wie die Knicke in der Mitte des Korbbodens.

Die geflochtene Fläche bildet den Korbboden. Von der Mitte aus gesehen müssen oben und unten sowie rechts und links gleich viele Streifen liegen. Dabei muss noch genug Platz für die Wände bleiben. Wenn man den Boden fertig geflochten hat, werden die ungeflochtenden Enden allesamt nach oben geklappt – aus ihnen werden die Wände geflochten.

Sind die Papierstreifen sehr dick, ist der Korb ziemlich stabil. Dafür ist das Flechten der Wände auch etwas schwieriger. Um die Wände etwas einfacher und lückenlos zu flechten, können die Streifen mit etwas Kleber versehen werden. Genau wie vorher auch, werden nun weitere Papierstreifen zwischen die vorhandenen, nach oben geklappten Streifen gewebt. Reicht ein Streifen nicht für einen Umlauf, kann man die Streifen mit etwas Kleber ineinander stecken. (Bei dünnen Streifen braucht man keinen Kleber. Es reicht, die Streifen einige cm hintereinander zu legen und wie einen zusammenhängenden Streifen zu benutzen.)

Die letzten 1-2 cm der nach oben gebogenen Streifen werden umgeklappt und festgeklebt. Bei meinem Korb hat es nicht gehalten, weshalb ich Heißkleber ausprobiert habe, was aber auch nicht so gut wie gehofft geklappt hat. Deswegen habe ich alle umgebogenen Enden an der Korbwand mit einem Tacker fixiert.

Für den optisch schönen Abschluss kann noch ein breites Geschenkband um den Rand geklebt werden. Vorne habe ich noch eine Schleife mit Heißkleber drangeklebt.

Sie

Flattr this

Advertisements
Veröffentlicht unter Kunst | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Rezept: Gebratener Lachs auf Chiliäpfeln

Ich liefere dem kulinarischen Leser heute noch ein geniales Rezept. Was es gibt, steht in der Überschrift. Auf geht’s.

Zutaten für 2 Portionen (oder einen hungrigen Kerl):

2 Lachssteak jeweils ca. 200 g (eher 250 g)
4 Äpfel
1 Zitrone
1 kleine Chilischote (es reicht auch Chilipulver oder getrochnete und geriebene Chili)
2 EL Butter (wer hat sollte hier Pflanzenfett benutzen)
1 EL Zucker
Pfeffer
Salz
1 Stängel Salbei zum Garnieren (also nicht zwangsläufig nötig)

 

How to do it:

Lachsstücke unter kaltem Wasser abwaschen und trocken tupfen.
Einen Esslöffel Butter in der Pfanne erhitzen und Lachs bei geringer Hitze braten.

Zitrone auspressen.
Chilischote längs halbieren und entkernen. Das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden.
Äpfel waschen, vierteln, Kerngehäuse entfernen, dann Fruchtfleisch in Scheiben schneiden.
Apfelscheiben in einer Schüssel mit Zitronensaft übergießen und gut vermischen.

Den anderen Esslöffel Butter in einem Topf erhitzen, den Zucker einrühren und schmelzen.
Äpfel und Chiligemisch hinzufügen und kurz andünsten. Die Apfelscheiben dürfen nicht matschig werden.

Alles zusammen auf einem Teller anrichten.
Lachs mit Pfeffer und Salz würzen.
Vom Salbei ein paar Blätter für die Garnierung abzupfen, waschen und auf den Lachs legen.

Guten Appetit!

Er

Flattr this

Veröffentlicht unter Essen | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Doom Brettspiel Würfelmaschine

Ich habe vor einigen Jahren Doom: Das Brettspiel kennen und lieben gelernt. Mittlerweile habe ich auch die Erweiterung hier rum stehen.

Einziges Problem ist die Abnutzung der Würfel. Daher habe ich vor ca. einem Jahr mit einem Bekannten eine Würfelsimulation in HTML geschrieben verbessert. Ich hätte es schon längst hochgeladen, wenn mir nur irgendein Verantwortlicher eine gehaltvolle Information gegeben hätte. Fantasy Flight Games haben laut eigenen Aussagen die Rechte nicht mehr. ID antwortet trotz mehrmaliger Kontaktaufnahme nicht.

Daher habe ich mich entschlossen, die Würfelmaschine hochzuladen und falls ID oder der derzeitige Rechteinhaber ein Problem damit hat, gegebenfalls Zensur zu betreiben.

Ich hoffe alle Zocker mit kaputten Würfeln können wieder fröhlich metzeln.

For the owner of the „Doom: Boardgame“ rights: Fantasy Flight Games couldn’t tell me who you are and ID didn’t answer me. If you want me to kick the dice machine, tell me via comments.

Er

Flattr this

Veröffentlicht unter Spiele | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Pfefferfleisch nach HO-Gaststätten Art feat. Schupfnudel

Ich habe vor einer Weile ziemlich geiles Pfefferfleisch in einem Club gegessen. Jetzt habe ich versucht ein Äquivalent zu finden. Als Basis habe ich Pfefferfleisch nach DDR HO-Gaststätten Manier genommen. Hier meine Variante.

Zutaten für 4 Portionen (oder 2 hungrige WG-Bewohner):
1 Zwiebel, klein gewürfelt
40 g Fett
500 g Rindfleisch (fragt nach Rinderrouladen)
Salz, Pfeffer und Knoblauch
25 g Mehl

1 Packung frische Schupfnudeln
Öl

Zubereitung:
Zwiebel im Fett glasig dünsten. Fleisch klopfen, Salz, Pfeffer, Knoblauch und Mehl zum Zwiebel zufügen. Mit ¾ L kochendem Wasser auffüllen.

Alles im geschlossenen Topf schmoren, bis das Fleisch weich ist.
Schupfnudeln in Öl anbraten.

Servieren:
Schupfnudel auf den Teller, Pfefferfleisch mit Soße darüber und dick Pfeffer drauf.

Guten Appetit!

Er

Flattr this

Veröffentlicht unter Essen | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

The harmony between us

Ein kleiner improvisierter Jam von mir mit Audanikas Soundprism.

Für die Menschen ohne Flash gibts hier einen Direktlink

Ich find den Anfang geil, da könnte man was drauß machen. Leider hab ich vergessen was ich da getan hab 😦

Er

Flattr this

Veröffentlicht unter Musik | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Skat Kurzregeln

Skat ist ein geniales Kartenspiel, aber weil ich immer wieder dazu neige die Regeln zu vergessen habe ich mal einige Informationsquellen verdichtet und die wichtigsten Kurzregeln und Hilfen zusammengestellt.

Zum Lernen von Skat ist es nicht geeignet, aber wenn man weiß wie es geht hilft es doch ungemein.

Skat Merkzettel

Er

Flattr this

Veröffentlicht unter Spiele | Verschlagwortet mit , | 3 Kommentare

Buchtresor

Ohne große Worte: Buch gegriffen, ein Gemisch aus Holzleim und Wasser angemixt und dann damit die Seiten getränkt. Die Ausbuchtung ging mit nem Cutter zuerst schwer zu schneiden. Habe dann mit einem Bohrer kleine Löcher in die Ecken gebohrt um einen Ausgangs- und Endpunkt für die Klinge zu haben. Größere Löcher für die Magnete und die 2 Cent Münzen gehen am besten auch mit einem Bohrer. Fertig ist der Buchtresor.

Er


Flattr this

Veröffentlicht unter Objekt | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar